Die wundersamen Kellnerinnen

22.11.2008
Premiere des Stücks "Die wundersamen Kellnerinnen"

(7 Vorstellungen)

 

Ein Altenheim - neudeutsch Seniorenresidenz: Ein Tag gleicht dem anderen. Es gibt aber für jeden Bewohner wie auch für das Betreuungspersonal kleine Fluchten. Da sind die Betreuerinnen, von den Alten „Kellnerinnen“ genannt. Die eine hat sich weitgehend mit ihrem Beruf arrangiert und „macht sich das Leben schön“ am Arbeitsplatz. Die andere eifert ihr nach. Nur eine träumt noch von beruflicher Karriere. Die Alten bemühen sich, ihr Dasein mit ihren individuellen Werten aufrecht zu erhalten. Herr Pott widmet sich der Lyrik trotz seiner körperlichen Einschränkungen. Putti Brammel ist voller Mitgefühl für alle und träumt immer noch vom Märchenprinzen. Herr Nübel lebt in seiner Musik und die Eheleute Hoppe sind symbiotisch miteinander verbunden.

Susanne Scheibe, eine Puppe, Andreas Kleine-Tebbe, Bärbel Adam, Uwe Adam, Uwe Gehrke

Für die Darstellung der Alten wurde eine besondere Form gewählt: Das Spiel mit Halbmasken. Das erlaubt eine Überzeichnung ins Komische, ohne die handelnden Personen der Lächerlichkeit preiszugeben.

 

Besetzung:

Andreas Kleine-Tebbe, Bärbel Adam, Uwe Adam